Puzzle-Schnitt - wieder ein Pullover

Was tun, wenn einfach kein Schnittmuster zu der Idee im Kopf passt, oder das Muster, das am ehesten in Frage käme, nicht so sitzt wie es sollte? Zum Glück kann man beim Nähen so viel selbst gestalten und ändern :-)

 

Vor ein paar Tagen war es wieder soweit. Ein Päckchen mit hübschen Stoffen landete bei mir. Ich hatte auch sofort eine Idee, wie das ganze nachher aussehen soll. Doch keines der Schnittmuster in meiner Sammlung passte so wirklich zu meiner Idee. Die "Martha" von Milchmonster war an sich nicht schlecht, doch die großen Taschen in doppelter Stofflage, dafür war mir der rosa Sweatstoff einfach zu dick. Und Das Oberteil ist zwar super hübsch, doch leider musste ich beim letzten Mal schon sehr viel daran rumbasteln, damit es mir gut gepasst hat. Und der Kragen? Ich wollte unbedingt einen sich überlappenden Kragen. Nicht zu hoch, aber auch nicht zu niedrig. Dann ging das Basteln los. Stoff vom Tisch, Schnittmuster und viel Papier her. Das Oberteil der Martha wurde an das Oberteil "Liv" von Pattydoo angepasst, da dieses bei mir einfach toll sitzt. Die Taschen am Unterteil der Martha habe ich selbst eingezeichnet und statt mit doppeltem Stoff einfach ganz klassisch mit Taschenbeutel genäht. Den Kragen habe ich mir einfach selbst nach bestem Wissen und Gewissen aufgezeichnet und gehofft, dass es passt und gut geht. Bisher hatte ich nie groß einen Schnitt verändert, außer bei meinem Tanzkleid (Irish Dance Dress) doch hier war es so kompliziert, dass ich mir vorgenommen hatte, es nächstes Mal besser zu durchdenken. 

Umso erstaunter bin ich, dass es alles geklappt hat, der Pullover passt und mir gefällt. Fazit - einen Schnitt ändern oder mit anderen Teilen zusammenpuzzeln ist durchaus mit ein bisschen Näherfahrung machbar, man muss nur gut messen und vorbereiten :-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0