Wendeblazer "Lady Grace"

Mein allererster selbst genähter Blazer. Und dann auch noch zum wenden. Dabei war es nicht so schwierig wie angenommen :-)

 

Zu Weihnachten habe ich von meiner Familie ein wunderschönes Stoffset von Apfelschick bekommen. Den tollen Sweat "Vintage Herbstwiese" und den passenden Kombistoff in Ocker.

Ich wollte ohnehin schon lange mal einen Blazer haben, der Stoff bot sich farblich einfach super dazu an. Doch welche Seite kommt nach außen? Irgendwie wollte ich mich hier nicht festlegen, da es je nach Outfit besser passt, wenn das Muster komplett außen zu sehen ist und nur ein paar ocker-farbene Akzente dabei sind oder eben das Muster nur die Akzente darstellt.

 

Da gab es nur eins: Einen Blazer zum Wenden. Ojeh, das wird sicher kompliziert. Beim Stöbern, wie denn eine Wendejacke genäht wird, bin ich auf eine super Anleitung gestoßen, die das an Bildern so erklärt, dass man es auf jeden Fall versteht und im Endeffekt ist das wirklich kein Hexenwerk, man muss nur wissen wie es geht. Für alle, die auch mal eine Wendejacke nähen wollen und noch nach einer Anleitung suchen, hier ist sie: Anleitung

 

Genäht habe ich nach dem Schnitt "Lady Grace" von mialuna, da mir der Schnitt einfach sofort zugesagt hat. Und das Tolle an diesem Schnitt im Hinblick auf das Nähen einer Wendejacke ist, dass die Saumzugabe unten schon enthalten ist. Diese ist so großzügig (knapp 2cm), dass man sie einfach toll umbügeln kann und den Blazer dann nur noch von Rechts absteppt und somit die Naht schließt. 

 

Habt also keine Angst vor Wendejacken. Solange Ärmel dran sind ist das Ganze wirklich recht einfach, insofern man die Basics beim Nähen beherrscht, schließlich bin ich lange kein Profi :-) Aber mit etwas Geschick, Übung und genauem Arbeiten klappt das super gut.

 

So, genug geschrieben, jetzt geht es an die Bilder. Danke an Tobias vom KUNZI Fitness & Wellness Park für das Aufnehmen der Bilder :-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0