Das Kleid und die Jeansjacke

Jetzt im Sommer finde ich ja Kleider einfach super. Da kam mir dieser tolle maritime Stoff sowie der Schnitt gerade gelegen :-)

 

Bei Fuchsfamilie gibt es neu im Shop total süße Piraten-Panele. Für die bin ich aber leider nunmal zu alt. Aber der Kombistoff geht dafür für jedes Alter! Und auch schlichte Streifen in hellblau können ein tolles Outfit zaubern. Natürlich wie gewohnt in toller Qualität auf Bio-Jersey.

 

Genäht habe ich den Schnitt "Marie" von Pattydoo. Ich finde, der Schnitt sitzt einfach toll und die Streifen passen toll dazu. 

 

Aber ich habe heute noch ein anderes Projekt dabei. Ich habe mir endlich eine Jeansjacke genäht. Ich war mir ja lange unsicher, da es wohl nicht gerade einfach sein soll, sowas zu nähen. Aber gerade für Kleider wie dieses finde ich so ein Jäckchen passend. Und wenn es im Sommer am Abend dann kühler wird, hat man was zum überziehen. Ein Fleecepullover wäre da optisch einfach nicht so toll.

 

Kaufen wollte ich mir aber keine Jacke. Meistens gefällt mir an den gekauften irgendwas nicht, das Material ist bei den günstigeren Varianten nicht so wirklich gut und die ganz teuren sind in der Studentenkasse nicht enthalten. Da musste ich mich der Herausforderung stellen. Wobei, was heißt da müssen - ich war mir sicher, irgendwie bekomm ich das schon hin.

 

Ich habe dann einfach mal nach Schnitten gesucht und bin schlussendlich bei Burda gelandet. Na super. Nichts gegen die Schnitte aus der Burda, aber die Anleitungen sind oft einfach wahnsinnig schwer zu verstehen. Egal, ich wollte eine Jeansjacke. Stoff und Knöpfe bestellt, los geht's. 

 

Kappnähte nähen war nun weniger schwer als gedacht, aber dafür habe ich ab und an ziemlich rätseln müssen, was ich nun wie wo dran nähe. Hier hab ich mir übrigens angeschaut, wie man Kappnähte macht. Mit der Anleitung (klick) ist es wirklich easy! Einfach an einem Reststück mal ausprobieren.

 

 Da die Anleitung der Jacke wirklich sehr knapp war, hab ich immer alles erst gesteckt und mal grob anprobiert, bevor ich da was zusammen genäht habe. Kappnähte mag ich nun wirklich nicht wieder auftrennen, wenn sie mal vernäht sind. Das hat sich bewährt, auftrennen musste ich zum Glück nichts.

 

Zum Schluss noch die Knöpfe. Ich wollte mir ja wirklich keine Variozange kaufen, zur Not kann mir meistens mein handwerklich begabter Vater helfen. Aber keinem von uns ist es gelungen, mit dem Plastikwerkzeug und Hammer die Knöpfe vernünftig anzubringen. Zum Glück hab ich auch erst hier ein Reststück genommen, da ich mir ein paar Knöpfe mehr als benötigt bestellt habe. Tja, also hab ich mir dann nun endlich auch mal eine Variozange (ich hab sie von Prym) gekauft :-D Damit hat es dann aber auch total easy funktioniert. Und ich muss nicht mehr in die Werkstatt wenn ich mal einen Knopf oder eine Öse anbringen mag.

 

Die Jacke ist natürlich nicht perfekt, aber ich freue mich dennoch riesig, dass ich es geschafft habe. Und ich kann sie zumindest anziehen :-)

 

Die hübschen Fotos habe ich mit Lothar und Kirsten gemacht, vielen vielen Dank dafür.

 

Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt auf ein schönes Sommerkleid oder auch auf die Jacke, Schnitte und Stoffe hab ich euch hier verlinkt: 

Stoff Streifen

Schnitt Kleid

Jeans-Stoff

Schnitt Jeansjacke

 

*Der gestreifte Jersey wurde mir hierfür zur Verfügung gestellt.